Fahrzeuge


Keines unserer Fahrzeuge ist mit einem Werbehinweis versehen. " Ihr" Oldtimer soll für die Dauer Ihrer Anmietung als "Ihr" Schmuckstück fahren.

Bei der Gründung Alfas 1910 wurde einfach das Stadtwappen Mailands als Markenzeichen mit dem Zusatz ALFA MILANO übernommen. 1919 änderte man diesen in ALFA-ROMEO MILANO. Bis 1972 war auf den Emblemen die Stadtbezeichnung zu sehen, und Alfa Romeo wurde mit Bindestrich geschrieben. Dann entfiel die Bezeichnung MILANO, denn Alfa Romeo baute nun auch Autos außerhalb Mailands
Im Unterschied zu anderen Automarken gibt es für Fans dieser Marke einen eigenen Begriff. Sie werden Alfisti, im Singular Alfista genannt.

Einige Alfa-Fahrer bezeichnen ihren Alfa  sogar als „Bella“ (von „bella macchina“ für „schönes Auto“), obwohl das Wort „Bella“ in alleiniger Verwendung von den Italienern eigentlich eher für eine schöne Frau verwendet wird.... aber eine große Zahl von Alfa-Fahrern besitzt eine ausgeprägte Affinität zu ihrer Marke.

Folgende Klassiker- Modelle Können Sie bei uns buchen :

ALFA ROMEO SPIDER
Ein Klassiker unter den Cabrios

Der Alfa Romeo Spider der Baureihe 105 bzw. 115 wurde von 1966 bis 1993 hergestellt. Damit ist er eines der am längsten weitgehend unverändert gebauten
Cabrios. Die zweite Serie ab 1969 - 1983 heißt coda tronca und ist unter der Bezeichnung Fastback bekannt. Hier wurde im Vergleich zum Rundheck das Heck völlig neu gestaltet (um zirka zehn Zentimeter verkürzt und gerade „abgeschnitten“). Die Windschutzscheibe stand nun flacher, und die Stoßstangen waren robuster ausgeführt. Im Gegensatz zur ersten Serie war ein Zweikreis-Bremssystem verbaut, Brems- und Kupplungspedal waren nicht mehr stehend, sondern hängend angeordnet.
 

ALFA ROMEO GT 

Im Volksmund auch Bertone genannt

Die Serienausstattung mit Rundum- Scheibenbremsen, Fünfgang- Getriebe und vor allem der Motor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und der Mehrfach- Vergaser setzten Maßstäbe.

Der Alfa Romeo GT und GTA waren Sportwagen, den Alfa Romeo von 1965 bis 1975 in den Versionen Alfa Romeo Giulia Sprint GTA und Alfa Romeo GTA 1300 Junior baute. Knapp über 1000 Stück wurden vor allem für sportliche Einsätze produziert. Mehr als die Hälfte der 493 produzierte GTJunior entfielen auf die Rennausführung.  In seiner Klasse war der Junior über Jahre trotz starker Konkurenz sehr erfolgreich. Das italienische Unternehmen Bertone, gegründet unter dem Namen Carrozzeria Bertone, ist Hersteller und Designer von Karosserien und Modellvarianten verschiedener Automobilmarken. Bertone war in seiner Geschichte für viele bekannte Unternehmen der Automobilbranche tätig (u. a. Fiat, Lamborghin, Citroen, Alfa Romeo, Volvo, Lancia)

ALFA ROMEO GIULIA TI 
Der Klassiker schlechthin

Die Giulia war eine erfolgreiche Baureihe des italienischen Fahrzeugherstellers Alfa Romeo. Vorgänger war die Giullietta, von der auch der Name - abzüglich der Verkleinerungsform - übernommen wurde. Dieses Modell wurde zwischen 1963 und '64 in gerade einmal 501 Exemplaren produziert und ausschließlich an Privatrennfahrer abgegeben. Es ist bis heute die gesuchteste Variante, für die mittlerweile Preise in Höhe von bis zu 50.000 Euro gezahlt werden.
Die im Vergleich zur Vorgängerin deutlich geräumigere Limousine, die am 27. Juni 1962 auf den Markt kam, hieß nicht mehr „Giulietta Berlina“, sondern nur „Giulia“. Der kleine Motor (Giulia 1300) leistete 78 PS und ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Die Spitzenversion (1600 ti Super) hatte über 112 PS und fuhr max. 190 km/h. Zitat aus eine renommierten Auto- Zeitschrift: "Überlegenheit, die man nur mit Maßen ausnutzen darf, wenn man nicht die übrigen Verkehrsteilnehmer ängstigen will."
In der Ausstattung war das Fahrzeug mit Rundum-Scheibenbremsen, Fünfgang-Getriebe, Kunstleder-Innenraum, Holzlenkrad und umfangreicher Instrumentierung der bayrischen Konkurrenz deutlich überlegen